Grüne schlagen Angelplätze für Behinderte Menschen vor

  • Veröffentlicht am: 5. Mai 2017 - 10:17
(c) Grüne Hannover

Pressemitteilung zum 5. Mai, Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Langensiepen: „Ein Baustein für die Inklusion“

„Angelplätze für Behinderte Menschen, zum Beispiel RollstuhlfahrerInnen, das wäre doch eine Idee für Hannover!“, sagt Katrin Langensiepen, sozialpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion.

„Denkbar wären entsprechende Plattformen samt Geländer am Ufer von Ihme oder Leine mit einer entsprechenden Ausschilderung. Am Mittellandkanal genügen meines Erachtens Schilder, denn dort gibt es bereits einige Standorte am Ufer mit Geländer“, so Langensiepen.

„Die Stadtverwaltung könnte die Idee von solchen Angelplätzen im Zusammenspiel mit dem Fischereiverein Hannover e.V. prüfen, für den Mittellandkanal auch mit der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes“, sagt Langensiepen.

Wichtig wäre laut den Grünen, dass solche Angel-Standorte für behinderte Menschen mit dem ÖPNV gut erreichbar sind, ausgeschildert und beworben werden.

„In der nächsten Sitzung des Sozialausschusses, am 15. Mai, werde ich das Thema ansprechen“, so Langensiepen.

„Wir sind mit Herrn Pyka, dem Vorsitzenden des Fischereivereins Hannover e. V., in Kontakt getreten, wonach die Idee von Angelplätzen für behinderte Menschen von Seiten der Fischerei als sehr positiv bewertet wird“, sagt Katrin Langensiepen.

„Vielleicht könnte der Fischereiverein ergänzend sogar begleitetes Angeln für Blinde oder Sehbehinderte anbieten“, sagt Hans Joachim Hoffmann, stv. Vorsitzender des Regionalvereins Hannover im Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen (BVN).

Hintergrund:

Anhängendes Foto zeigt einen Angelplatz vorrangig für Rollstuhlfahrer an der Ostenstever in Lüdinghausen (NRW), Fischerverein Lüdinghausen e. V.

Der 5. Mai ist der „Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“. Seit 23 Jahren veranstalten Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe rund um den 5. Mai überall in Deutschland Podiumsdiskussionen, Informationsgespräche, Demonstrationen und andere Aktionen.