PM Clausen-Muradian und Drenske (Grüne): „Wir lehnen eine Verfüllung des Misburger Hafens ab!“

  • Veröffentlicht am: 15. November 2017 - 12:24
Dr. Elisabeth Clausen-Muradian
Foto: Sven Brauers, © Grüne Hannover

Umweltschutz vor Wirtschaftsinteresse

„Das ökologische Interesse am Erhalt des Hafenbeckens überwiegt für uns das wirtschaftliche Interesse an einer Verfüllung und gewerblichen Nutzung des Hafenbeckens“, betont Dr. Elisabeth Clausen-Muradian, baupolitische Sprecherin der grünen Ratsfraktion. Dazu erklärt Pat Drenske, umweltpolitischer Sprecher der Grünen im Rat: „Das Hafenbecken ist mit seinen Uferbereichen ein wertvoller Lebensraum für Fauna und Flora und zugleich ein wichtiger Puffer zwischen dem Gewerbegebiet und dem benachbarten bedeutenden Naturschutzgebiet „Mergelgrube HPC I“ mit seinen seltenen Pflanzen- und Tierarten.“

Clausen-Muradian und Drenske weiter: „Wir beauftragen daher die Stadtverwaltung, die von der Papenburg AG beantragte Verfüllung des Hafenbeckens in Misburg abzulehnen und das Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplans für den Misburger Hafen nicht weiter zu führen.“



Hintergrund:

Heute (Mittwoch, 15.11.17) wird in der Sitzung des Stadtentwicklungs- und Bauausschusses der gemeinsame Antrag der Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, SPD, FDP und CDU im Rat der Landeshauptstadt Hannover zur Verfüllung des Misburger Hafens behandelt.

Das Unternehmen GP Günter Papenburg AG hat bei der Region Hannover die Verfüllung des Hafenbeckens seines Industriehafens Teutonia beantragt. In dem eingeleiteten Planfeststellungsverfahren wird die Stadt Hannover angehört. Die von der Verwaltung der Landeshauptstadt zu verfassende Stellungnahme soll das Vorhaben ablehnen.