PM Steinhoff (Grüne): „Aus unserer Sicht ist der neue Tarif für ermäßigte Eintrittskarten zu teuer“

  • Veröffentlicht am: 14. November 2017 - 10:48
Renee Steinhoff
Foto: Sven Brauers, © Grüne Hannover

Mit dem Haushaltssicherungskonzept IX war im Rat beschlossen worden, dass durch eine Erhöhung der Eintrittspreise für Schwimmbäder zum 01.01.2018 jährlich 243.873 € Mehreinnahmen erzielt werden sollen. Eine Drucksache der Verwaltung mit Vorschlägen zu den neuen Eintrittspreisen für Schwimmbäder als auch zu den Gebühren für Kurse steht heute auf der Tagesordnung des Sportausschusses.

Dazu erklärt Renee Steinhoff, finanzpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion:

"Wir wollen, dass der Schwimmbadbesuch besonders für Menschen mit wenig Geld bezahlbar bleibt! Daher beschließen wir bei allen ermäßigten Tarifen eine geringere Erhöhung gegenüber dem Vorschlag der Verwaltung. Mit dem Rot-Grün-Gelben Änderungsantrag gestalten wir die Erhöhung der Bädereintrittspreise sozial verträglich. Sollten nach Umsetzung allerdings Mehreinnahmen über das vorgegebene Ziel des HSK hinaus erzielt werden, dann sollen diese Mittel zur Attraktivitätssteigerung der Bäder verwendet werden.“

Hintergrund:

Im heutigen Sportausschuss (13.11.2017, 16 Uhr) steht die Drucksache zur Erhöhung der Eintrittspreise für Schwimmbäder als auch der Gebühren für Kurse auf der Tagesordnung (Ds Nr. 1992/2017 N1). Rot-Grün-Gelb legt hierzu einen Änderungsantrag vor.

 

Kontakt:

 

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Renee Steinhoff, Ratsfraktion, finanzpolitische Sprecherin