Villen zu Dumpingpreisen

  • Veröffentlicht am: 9. Oktober 2003 - 15:55
Die Villen in den Herrenhäuser Gärten - Joschka musste beim Joggen noch dran vorbeilaufen, Jürgen Peters zieht hier bald ein...

Dette: "Selbst unter Freunden wäre der doppelte Preis erzielbar gewesen!" - Verkaufs-praxis durch GBH nicht vertretbar

Selbst unter Freunden wäre der doppelte Preis erzielbar gewesen:

Pro qm Wohnfläche in der Lage = 1.500 € x 600 qm der Villa wären 900.000 €,

pro qm Grundstück in der Lage = 250 € x 2000 qm wären 500.000 €.

In der Summe also 1.4 Mio €. Dem steht der durch die GBH erzielte Preis von 700.000 € gegenüber.

"Der rot-grüne Antrag zur Wohnungseigentumsförderung wurde von der GBH falsch interpre-tiert!", behauptet sarkastisch Michael Dette. Unser Anliegen war es, jungen Familien mit Kindern den Erwerb von Wohnungseigentum zu erleichtern und nicht, wohlhabenden Senioren Villen zu schenken, so Dette. Anders ist der Preis von 700.000 € für ein 2.000 qm großes Grundstück einschließlich Villa von 600 qm Wohnfläche mitten in den Herrenhäuser Gärten nicht zu verstehen.