Rot-Grün: „Mehr Umweltschutz in Hannover durch die Förderung des Radverkehrs und der Solarenergie!“

  • Veröffentlicht am: 23. November 2015 - 12:15
Pat Drenske

 

Drenske und Mineur: „Mit unseren Haushaltsbeschlüssen stärken wir den Radverkehr in Grünzügen, fördern die Energiewende und unterstützen die Inklusion im Grünflächenbereich!“

Ein Schwerpunkt der umweltpolitischen Haushaltsanträge von Rot-Grün ist die Förderung des klimaschonenden Radverkehrs in Hannover. „Zusätzliche 200.000 € setzen wir für Erhaltungsmaßnahmen und zur Verbesserung des Rad- und Fußwegenetzes in den hannoverschen Grünflächen, u.a. im Leinegrünzug westlich der Culemannstraße, ein. Außerdem wollen wir, dass der bisher zu schmale und gepflasterte Geh– und Radweg am Ostufer der Ihme zwischen Schnellem Graben und Benno-Ohnesorg-Brücke als breiter Asphaltweg ausgebaut wird“, erklären die beiden umweltpolitischer Sprecher Jürgen Mineur (SPD) und Pat Drenske (GRÜNE). „Denn sichere und komfortabel nutzbare Radwege sind eine wichtige Voraussetzung für eine weitere Steigerung des Radverkehrsanteils in Hannover.“

 

 

 

Ein weiterer umweltpolitischer Haushaltsbeschluss von Rot-Grün gilt der Förderung der Solarenergie in Hannover. „Damit die Solarstromfläche in Hannover auch künftig weiter wächst stellen wir 100.000 € für eine Ausweitung der städtischen Kampagne „Hannover auf Sonnenfang“ durch neue Formen der Öffentlichkeitsarbeit und der Beratung insbesondere für die BetreiberInnen von privaten Photovoltaikanlagen zur Verfügung“, so Drenske (GRÜNE).

 

 

 

„Ein wichtiges Ziel unserer umweltpolitischen Haushaltsbeschlüsse ist Hannover als inklusive Stadt, in der alle Menschen am öffentlichen Leben – gerade auch in den hannoverschen Grünflächen – teilhaben können“, betont Mineur (SPD). „Daher wollen wir einen Förderfonds in Höhe von 10.000 Euro für das Gärtnern mit Flüchtlingen einrichten. Denn das Gärtnern bietet eine herausragende Möglichkeit zur Integration. Darüber hinaus fordern wir den Bau eines weiteren generationsübergreifenden Fitnessparcours im Grünzug Roderbruch.“

 

 

 

 

 

Hintergrund:

 

 

 

Im Ausschuss für Umweltschutz und Grünflächen werden heute (Montag, 23.11.15) der Verwaltungsentwurf für den Haushalt 2016 und die umweltpolitischen Änderungsanträge der Koalition von SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Landeshauptstadt Hannover beraten.

 

 

 

 

 

Weitere Informationen:

 

 

 

Jürgen Mineur, umweltpolitscher Sprecher der SPD-Ratsfraktion

 

Tel.: 0511/2103939

 

 

 

Pat Drenske, umweltpolitischer Sprecher der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

 

Tel.: 0171/6108810

 

 

 

 

 

Rot-Grüne Anträge zum Haushalt 2016 im Ausschuss für Umweltschutz und Grünflächen im Überblick:

 

 

 

 

 

Fahrradfreundliche Stadt

 

 

 

Unterhaltungsmaßnahmen für Rad- und Fußwege in Grünflächen

 

Zusätzlich 200.000 € für Erhaltungsmaßnahmen und zur Verbesserung des Rad- und Fußwegenetzes in den hannoverschen Grünzügen. U.a. sollen das Anschlussstück des kombinierten Rad- und Fußwegs zwischen der Brücke Hardenbergstraße und der Querung der Culemannstraße südlich der Bauverwaltung geteert werden und die kombinierten Rad- und Fußwege Schützenhausweg und Pänner-Garbe-Weg westlich der Culemannstraße – besonders zwischen Loretta´s und dem Arthur-Menge-Ufer – ausgebessert werden.

 

 

 

Ausbau des Geh– und Radwegs am Ostufer der Ihme

 

Auftrag an die Verwaltung 2017 den Geh– und Radweg am Ostufer der Ihme zwischen Schnellem Graben/Wehr und Benno-Ohnesorg-Brücke als breiten Asphaltweg, nach dem Standard des Weges entlang der Vorlandabgrabungen an der Ihme, auszubauen.

 

 

 

Energiewende

 

 

 

Solarkampagne

 

Zusätzlich 100.000 € für eine Ausweitung der städtischen Kampagne „Hannover auf Sonnenfang“ durch neue Formen der Öffentlichkeitsarbeit und der Beratung für privat betriebene Photovoltaikanlagen in Kooperation mit dem lokalen Förderfonds proKlima und der Klimaschutzagentur Region Hannover.

 

 

 

Inklusion – „Eine Stadt für Alle“

 

 

 

Bewegungsparcours

 

Aus vorhandenem Ansatz Einrichtung eines weiteren Bewegungsparcours mit Fitnessgeräten und öffentlichen Spielmöglichkeiten für Jung und Alt im Grünzug Roderbruch südl. der Neuen Landstraße (östl. des Kleingartengebietes) im Stadtbezirk Buchholz-Kleefeld.

 

 

 

Gärtnern mit Flüchtlingen

 

Zusätzlich 10.000 € für die Einrichtung eines Förderfonds für das Gärtnern mit Flüchtlingen. Antragsberechtigt sollen sowohl Kleingartenvereine, als auch weitere ehrenamtliche Vereine und Verbände, die sich mit Gärtnern beschäftigen, sein.

 

 

 

Förderung von Umweltinitiativen

 

 

 

Projektwerkstatt Umwelt & Entwicklung e.V.

 

Zusätzlich 7.200 € für eine neue institutionelle Regelförderung für die Projektwerkstatt Umwelt & Entwicklung e.V.. Mit ihren Radio- und Fernsehbeiträge für den Offenen Kanal und Radio Leinehertz zu Themen wie Klima-, Umwelt- und Landschaftsschutz, Umwelt und Entwicklung und Migrationsthemen leistet die Projektwerkstatt seit vielen Jahren eine wichtige Informationsarbeit für die hannoversche Stadtgesellschaft. Zur längerfristigen Absicherung dieser Arbeit soll die Projektwerkstatt daher eine Zuwendung zur Finanzierung ihrer laufenden Mietkosten erhalten.

 

Themen: