Bindert: Das Fössebad bleibt ein Kombibad!

  • Veröffentlicht am: 8. Juli 2020 - 13:08
Mark BIndert

„Bereits 2017 haben wir neben dem Neubau des Misburger Bads auch den Neubau des Fössebads als Hallenbad mit 50 m Sportbecken, Lehrschwimmbecken und Kinderbecken beschlossen – zunächst jedoch noch ohne Außenbecken“, erklärt Mark Bindert, Sportpolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion. „Nach Protesten aus dem Stadtbezirk gegen den Verlust des beliebten Freibads konnten wir Grünen dann aber zum Haushalt 2019/20 durchsetzen, dass für das Fössebad auch Mittel für den Bau eines Außenbeckens eingestellt werden. Somit bleibt nun das erste kombinierte Hallen- und Freibad Deutschlands, das 1960 eröffnet wurde, auch künftig in neuer Form als Kombibad erhalten“, freut sich Bindert.

Nach Ansicht der Grünen wird mit dem 25,00 m x 15,00 m großen Außenbecken und dazu einem Planschbecken das Angebot für alle Altersgruppen erhöht und damit die Attraktivität des Fössebads gesteigert. Durch den Kombibetrieb werden außerdem lange Schließungszeiten vermieden, was zu höheren Besucher*innenzahlen führt.

Bindert: „Angesichts des hohen Sanierungsbedarfs beim Stadionbad ist allerdings eine schnellstmögliche Fertigstellung des Fössebads notwendig, damit es in Hannover auch während der Schließung des Stadionbads weiterhin ein wettkampftaugliches 50 m Sporthallenbad mit Tribüne gibt.“

Hintergrund:

Im Sportausschuss wird heute (Mittwoch, 08.07.2020) die Beschlussdrucksache Nr. 0668/2020 zum Ersatzneubau eines Schwimmbades in Linden-Limmer behandelt. Ergänzend zu der bereits beschlossenen Drucksache Nr. 1220/2017 N1 und dem Änderungsantrag Nr. 1646/2017 von Grünen, SPD und FDP dazu sowie in Umsetzung des von den Grünen initiierten Haushaltsantrags Nr. H-0292/2019 soll die Verwaltung mit dieser Drucksache beauftragt werden, den Bau eines Außenbeckens mit einer Wasserfläche von ca. 500 m² mit Kindererlebnisbereich und dazugehörigen Außenanlagen umzusetzen und das neue Fössebad als Kombibad zu betreiben.