Bindert: Die neue Solar-Leitlinie ist ein weiterer Baustein für die Energiewende in Hannover

  • Veröffentlicht am: 9. November 2020 - 14:04

mein_gruener_standpunkt_08_mark_bindert_umwelt.jpg

Mein GRÜNEr Standpunkt / Mark Bindert, Sprecher für Umweltpolitik / Foto: Sven Brauers

„Mit der Solar-Leitlinie wird endlich eine Pflicht zur Umsetzung von technisch, ökologisch und wirtschaftlich sinnvollen Solaranlagen für Neubauten festgelegt“, freut sich Mark Bindert, Sprecher für Umwelt- und Energiepolitik der Grünen Ratsfraktion. „Bislang mussten die Dachflächen von Neubauten in Hannover zwar oft statisch und logistisch so auslegt werden, dass eine Belegung mit Solar-Modulen möglich ist, eine Pflicht zur Installation von PV-Anlagen gab es aber leider nicht. Dadurch wurden in Hannover zu wenige Photovoltaikanlagen tatsächlich auch realisiert“, erklärt der Grüne Energiepolitiker.

Bis 2018 deckte der von Photovoltaikanlagen erzeugte Strom lediglich knapp 0,7 % des hannoverschen Stromverbrauchs ab. „Um aber unser zur Abwendung der Klimakrise notwendiges Ziel einer statt 2050 möglichst schon 2035 klimaneutralen Stadt zu erreichen, brauchen wir in Hannover dringend eine Solaroffensive. Wobei insbesondere auf Dächern von Neubauten ein ungenutztes Solarpotenzial besteht. Mit der jetzt von der Stadtverwaltung vorgelegten Solar-Leitlinie wird künftig bei der Mehrzahl der Neubauprojekte eine solare Installationspflicht vereinbart werden können“, so Bindert.

Hintergrund: Im Ausschuss für Umweltschutz und Grünflächen wird heute (Montag, 09.11.20) von der Stadtverwaltung die Leitlinie zur Installation von Solaranlagen auf neu zu errichtenden Gebäuden in Hannover (kurz: Solar-Leitlinie) vorgelegt. Mit der Drucksache Nr. 2457/2020 wird der gemeinsame Antrag Nr. 0661/2019 der Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, der SPD und der FDP umgesetzt, mit dem die Grünen zusammen mit ihren Bündnispartner*innen die Stadtverwaltung beauftragt hatten, Leitlinien zur Herstellung bzw. Vorhaltung einer Photovoltaikanlage bei Neubauten zu erarbeiten und den politischen Gremien zur Beschlussfassung vorzulegen.