Erfahrungen Zugewanderter für Integration in Hannover nutzen

  • Veröffentlicht am: 26. August 2016 - 9:39
Dr. Freya Markowis
Dr. Freya Markowis Foto: Sven Brauers, © Grüne Hannover

Markowis: „Migrantische selbstorganisierte Strukturen müssen Eingang finden in Regelstrukturen!“

„Viele HannoveranerInnen sind selber migriert, kennen daher bestens die Situation der Geflüchteten, die neu in Hannover angekommen sind“, betont Dr. Freya Markowis, Fraktionsvorsitzende und migrationspolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen.

„Es gilt dieses Wissens fruchtbar zu machen und so optimale Bedingungen in Hannover für die Integration Neuzugewanderter zu schaffen“, erklärt Markowis.

„Durch das Zusammenführen der bisher getrennten Systeme ergeben sich Synergien und auch Verbesserungen, von denen letztlich alle HannoveranerInnen profitieren“, ist sich Markowis sicher.

„Die gemeinsam von der Stadt und MiSO organisierte Migrationskonferenz ist ein erster Schritt in diese Richtung“, freut sich Markowis.

Hintergrund:

Am Samstag (27.08.2016) findet die erste Migrationskonferenz der Stadt Hannover statt. Diese wurde in enger Kooperation mit MiSO, der Dachorganisation der hannoverschen MigrantInnenselbstorganisationen, organisiert.

In sechs Workshops werden verschiedene Aspekte besprochen, wie Hannover zukünftig Integration leben will, u.a. gibt es einen Workshop mit dem Titel: Die Rolle von Migrantenselbstorganisationen bei der Integration von Geflüchteten – Anerkennung und Unterstützung der Arbeit von Migrantenorganisationen.