Dr. Freya Markowis: Erschreckend, mit welcher Vehemenz gegen Vielfalt gekämpft wird

  • Veröffentlicht am: 29. Januar 2019 - 12:30
Dr. Freya Markowis
Dr. Freya Markowis Foto: Sven Brauers, © Grüne Hannover

Geschlechtergerechte Sprache in der Stadtverwaltung

Freya Markowis: „Erschreckend, mit welcher Vehemenz gegen Vielfalt gekämpft wird."

Dazu erklärt Markowis, Fraktionsvorsitzende der Grünen Ratsfraktion: „Dass es im aktuellen Rat an Vielfalt mangelt, zeigt sich schon an der historisch niedrigen Frauenquote. Dass das aber gleichbedeutend damit ist, dass die Herren panisch werden, wenn auch andere in der Sprache hörbar werden sollen, hatte ich so nicht erwartet. Dazu kann ich nur sagen: ‚Keine Angst vor Veränderungen: die Vorschläge spiegeln nur Vielfalt wider‘."

Markowis weiter: „Sprache ist ein Spiegel der Realität und damit einem ständigen Wandel unterworfen. Ich bezweifele, dass jemand sich nicht angesprochen fühlen wird, wenn ein Brief mit Vor- und Nachnamen im Briefkasten liegt. Den Menschen zu unterstellen, sie würden die veränderten Begriffe nicht verstehen, finde ich eine Frechheit.“  

Markowis ist sich sicher: „Die Empfehlungen der Gleichstellungsbeauftragten sind angemessen und werden sich in der Praxis bewähren. Wir freuen uns, dass so ein wichtiger Impuls aus Hannover kommt und bundesweite Auseinandersetzungen auslöst.“



Hintergrund:

Presseberichterstattung zu negativen Reaktionen der Fraktionen FDP, CDU, AFD und Hannoveraner zu dem Empfehlungen zur geschlechtergerechten Sprache in der Stadtverwaltung.