Langensiepen schlägt vor: Feuerwehr Hannover kann eine Vorreiterrolle bei Elektromobilität einnehmen

  • Veröffentlicht am: 25. Oktober 2018 - 13:13
Katrin Langensiepen
Katrin Langensiepen, sozialpolitische Sprecherin der grünen Ratsfraktion Hannover. Foto: Sven Brauern

Für die Luftreinhaltung in Städten kann auch die Feuerwehr einen wichtigen Beitrag über Elektromobilität leisten. Die Feuerwehr Hannover hatte bereits im Jahr 1902 als erste Feuerwehr weltweit einen sogenannten Automobilen Löschzug ohne Pferde mit Elektroantrieb in Dienst genommen. Denkbar ist, dass die Feuerwehr Hannover auch in heutiger Zeit in Sachen Elektromobilität eine bundesweite Vorreiterrolle einnimmt.

Vor dem Hintergrund erklärt Katrin Langensiepen, Organisations- und Personalpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion: „Die Weltleitmesse Interschutz 2020 und der 29. Deutsche Feuerwehrtag im Jahr 2020 sollen intensiv genutzt werden, die Feuerwehr Hannover als bundesweiten Vorreiter bei der Elektromobilität öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Auf Grüne Initiative hin haben wir mit dem Beschluss eines Rot-Grün-Gelben Antrages die Grundlage geschaffen, dass erste E-Rettungs- und Einsatzfahrzeuge bis zur Interschutz 2020 in Hannover in Betrieb gehen werden. Gerade im Bereich der leichten LKW in der Tonnageklasse bis 5,5 t, die als Rettungswagen genutzt werden, ist ein elektroangetriebenes Fahrzeug sehr gut vorstellbar. Das ist der Fahrzeugtyp, der von den Feuerwehrfahrzeugen im Stadtgebiet am häufigsten unterwegs ist. Herausforderung ist dabei sicher das Vorhalten von ausreichend Strom, neben dem Strombedarf für eine ausreichende Reichweite des Fahrzeugs auch z. B. für beheizbaren Innenraum für Patient*innen und Blaulicht. Elektromobilität muss sich bei der Feuerwehr im harten Einsatzalltag bewähren, hier brauchen wir hohe Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit.“

Hintergrund:

Auf der Tagesordnung des Organisations- und Personalausschusses am 24.10.2018 steht die Drucksache "Interschutz 2020 und 29. Deutscher Feuerwehrtag" (Nr. 2315/2018). In dieser Drucksache heißt es in Kap. 3 "Handlungsfeld Ausstellungsbeiträge der Feuerwehr Hannover auf der INTERSCHUTZ 2020", dass auf dem eigenen Messestand der Feuerwehr Hannover auch aktuelle Forschungsprojekte mit den Teilaspekten alternative Antriebe (z. B. E-Mobilität) positioniert werden.

Die Grüne Ratsfraktion initiierte einen Rot-Grün-Gelben Antrag, der vom Verwaltungsausschuss am 22.02.2018 wie folgt beschlossen wurde: „Die Verwaltung prüft Verfügbarkeit sowie einsatztaktische Verwendungsmöglichkeiten von rein elektrisch betriebenen Feuerwehrfahrzeugen und nimmt erste E-Rettungs- und Einsatz-Fahrzeuge bis zur Weltleitmesse Interschutz 2020 in Hannover in Betrieb.“ (Drucksache Nr. 2921/2017).