Grüne: Fördermittel Ihme-Zentrum gute Entscheidung der Bundesbauministerin

  • Veröffentlicht am: 3. März 2017 - 14:36
Dr. Elisabeth Clausen-Muradian
Foto: Sven Brauers, © Grüne Hannover

Clausen-Muradian: „Das ist genial!“

„Das ist einfach genial!“, freut sich Dr. Elisabeth Clausen-Muradian, bau- und wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion.

„Die Fördersumme von 2 Mio Euro ist hervorragend für das Ihme-Zentrum geeignet, damit die Erdgeschosszonen eine Durchwegung erhalten und damit eine Durchlässigkeit zum Fluss Ihme!“, so Clausen-Muradian.

Der Bundesbauministerin war bei der Auswahl der Vorhaben auch wichtig, wie sich BürgerInnen aktiv in die Projekte einbringen. „Vor dem Hintergrund sehe ich uns bestätigt, dass wir Grünen den Ratsantrag zum Doppelhaushalt für die Förderung des Vereines ´Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum e. V.´  initiiert und durchgesetzt haben!“, sagt Clausen-Muradian.

„Das sind doch alles gute Botschaften, gute Beiträge für die Revitalisierung“, so die Grüne.

„Der Investor sollte dieses Engagement seinerseits mit mutiger Investitionsbereitschaft würdigen!“, sagt Clausen-Muradian.

Hintergrund:

Bundesbauministerin Barbara Hendricks hat heute (03.03.2017) die 24 ausgewählten ´Nationalen Projekte des Städtebaus 2017´ bekannt gegeben, die mit insgesamt rund 65 Millionen Euro gefördert werden. Das Programm ist ein wichtiges Experimentierfeld für aktuelle Fragen der Stadtentwicklung.
Als wegweisend im Hinblick auf deutschlandweit drängende städtebauliche Herausforderungen ist demnach u.a. die Förderung von Maßnahmen zur Revitalisierung des Ihme-Zentrums in Hannover als ´Stadtreparatur´ der 70er Jahre.

In den Erläuterungen des Bundesbauministeriums zur Revitalisierung des Ihme-Zentrums heißt es: Die monumentale Großstruktur des Ihme-Zentrums gehört zu den Hinterlassenschaften des Städtebaus der 1960er- und 70er-Jahre. Die Erdgeschosszonen erhalten eine Durchwegung und damit eine Durchlässigkeit zum Fluss Ihme. Bundesförderung 2 Mio. €.