Grüne fordern tragfähiges Konzept für die Wißmannstraße

  • Veröffentlicht am: 1. September 2016 - 14:09
Oliver Kluck
Oliver Kluck, Foto: Sven Brauers © Grüne Hannover

Kluck: „Interessierte EinwohnerInnen einbinden – Gerichtliche Klage der EinwohnerInnen gegen die Stadt wäre sehr bedauerlich!“

„Das Projekt IGS Südstadt mit Sanierung im Bestand, Erweiterung und Neubau einer Kita ist für die Südstadt eine tolle Sache!“, sagt Oliver Kluck, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90 / Die Grünen im Bezirksrat Südstadt-Bult.

„Dem Vernehmen nach gibt es für das Bringen und Abholen der Kita-Kinder am zukünftigen Standort Wißmannstraße noch keine Lösung. Ich gehe davon aus, dass die Verwaltung dafür ein tragfähiges Konzept erarbeitet“, so Kluck. „Ich habe Verständnis für die Sorgen der EinwohnerInnen. Daher wäre schön, wenn interessierte EinwohnerInnen in die Konzepterarbeitung eingebunden werden“.

„Die Mehrheit der Eltern wird zu Fuß oder mit dem Rad kommen, denn auch die Südstadt ist ´Stadt der kurzen Wege´. Da ist es gut, dass wir auf insgesamt rund 120 Fahrradabstellplätze auf dem Standort kommen, also neben Kita auch für SchülerIinnen und LehrerInnen“, so Kluck.

„Wenn die Wißmannstraße für ´Elterntaxis´ in den Bring- und Abholzeiten der Kita zu eng ist, dann sollten Eltern zum Kurzparken das Umfeld nutzen, z. B. die Heinrich-Heine-Straße und ein paar Meter laufen. Das sollte zumutbar sein. Denn tatsächlich ist das Parkplatzproblem nicht so groß: Von früh morgens bis ca. 16/17 Uhr sind in der Südstadt ausreichend Parkplätze vorhanden, auch an der Heinrich-Heine-Straße. Um die Wißmannstraße besser zu entzerren, sollte überlegt werden, diese als Einbahnstraße auszuweisen“, sagt Kluck.

„Ich fände sinnvoll, dass die Eltern bereits bei den Anmeldungen für die zum Sommer 2019 fertigzustellende Kita auf das Verkehrskonzept angesprochen und darüber informiert werden“.
„Von politischer Seite her setzen wir auf einen konstruktiven Dialog und hoffen, dass die EinwohnerInnen in der Wißmannstraße für diesen Dialog weiterhin offen sind, damit wir gemeinsam zu einer guten Lösung kommen. Es wäre sehr bedauerlich, wenn auf juristischem Weg so wichtige Bauvorhaben wie die Schulerweiterung und die Kita, die dringend benötigt werden, verhindert oder verzögert würden!“, so Kluck.
"Im übrigen freut es mich, dass es für die 26 wegfallenden Bäume ausreichend Ersatzpflanzungen geben wird, teils auf dem Gelände“, sagt Kluck.

Hintergrund:

Der Verwaltungsdrucksache „IGS Südstadt - Sanierung des Bestandsgebäudes und Erweiterung um einen Anbau sowie Errichtung einer Vier-Gruppen-Kindertagesstätte“ war am 16. Juni 2016 vom Verwaltungsausschuss einstimmig zugestimmt worden (Nr. 0295/2016).

Auf dem Gelände der IGS Südstadt wird bis Sommer 2019 der Neubau einer Vier-Gruppen-Kindertagesstätte errichtet, davon drei Gruppen für unter Dreijährige.

In der Bezirksratssitzung Südstadt-Bult am 17. August 2016 hatten AnwohnerInnen ihre Sorge zum Ausdruck gebracht, dass die Wißmannstraße für die Erschließung der neuzubauenden Kita ungeeignet sei.