Grüne PM: Hannover Aktiv Pass – Appell an die Stadtgesellschaft

  • Veröffentlicht am: 20. Februar 2017 - 9:51
Symbolbild Hannover Aktiv Pass
Symbolbild Hannover Aktiv Pass

Langensiepen: Wer macht noch mit?

"Wir freuen uns, dass sich der Hannover Aktiv Pass als Instrument zur Teilhabeförderung besonders von Kindern und Jugendlichen etabliert hat. Die Anzahl der Nutzungen spricht eine deutliche Sprache,“ so Katrin Langensiepen, sozialpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion Hannover.

Langensiepen weiter: „Besonders bemerkenswert finde ich, dass es mittlerweile eine ganze Reihe von AnbieterInnen gibt, die auch ohne Erstattung durch die Verwaltung Ermäßigungen gewähren, in einer Verwaltungsdrucksache sind sie aufgezählt: fairkauf, Sealife, Hannover 96, EC Hannover Indians und TSV Hannover-Burgdorf (Die Recken). Wir fänden es großartig, wenn sich weitere dem anschließen würden, denn es kann für Unternehmen heute wichtig und imagefördernd sein, soziale Verantwortung zu dokumentieren, und Personen mit nachweislich geringem Einkommen einen Rabatt zu gewähren.“

Das war auch eine der Ursprungsideen bei der Einrichtung des Hannover Aktiv Passes: Der Pass ermöglicht es für verschiedenste Akteure der Stadtgesellschaft, diskriminierungsarm Rabatte an finanziell schlecht gestellte Menschen zu gewähren.

Langensiepen: „Ich werde da weiter Werbung machen.“

Eine Idee wäre auch, Rabattgewährenden eine Werbeplattform zu ermöglichen, oder Ladentüraufkleber auszugeben, so wie bei der Studierendenvorteilskarte Hausmarke.

Hintergrund:
Im heutigen Sozialausschuss (20.02.2017) wird eine Informationsdrucksache zum Hannover Aktiv Pass beraten, Drucksachennr. 0349/2017, „Bilanz HannoverAktivPass 2009 – 2016".