Grüne sorgen beim 17. Gymnasium für pädagogische Inhalte

  • Veröffentlicht am: 19. Juni 2015 - 14:28
Silvia_Klingenburg.jpg

Klingenburg-Pülm: „Unsere Vorgaben machen Reformpädagogik möglich“

„Natürlich ist ein guter Standort für das 17. Gymnasium wichtig. Entscheidend ist aber auch der Inhalt: Dieses 17. Gymnasium wird ein besonderes Gymnasium werden, das auf Grüne Initiative hin nach dem Standardraumprogramm einer IGS ausgestattet wird“, sagt Silvia Klingenburg-Pülm, schulpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion.

„Mit der besonderen räumlichen Ausstattung wird der von uns favorisierte Weg geöffnet, ein Gymnasium mit inklusivem und reformpädagogischem Konzept zu gestalten“, so Klingenburg-Pülm weiter.

Diesem Konzept liegen spezielle räumliche Bedingungen zu Grunde, wie z.B. Differenzierungsräume, offene und wandelbare Räume.

Hintergrund:

In der HAZ wurde heute (19.06.2015) über einen möglichen Standort des neuen 17. Gymnasiums in Hannover berichtet. Z. Zt. befindet sich die Stadtverwaltung in Verhandlung mit dem Unternehmen Stichweh Leinepark, dem Eigentümer der Immobilie.

Mit einem rot-grünen Antrag aus dem letzten Jahr war die Verwaltung beauftragt worden, im Westen Hannovers einen Standort für ein neues Gymnasium nach dem Standardraumprogramm einer IGS zu finden.

Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Silvia KlingenburgPülm, schulpolitische Sprecherin 0176/ 540 998 48