GRÜNE unterstützen Rettung des Eichenwaldes

  • Veröffentlicht am: 31. Januar 2013 - 12:45
Patrick Drenske

Drenske: „Beim Schutz der Eichen sollte der Naturschutz im Vordergrund stehen!“

„Leider wird der im Zwischenbericht zum neuen Forstbetriebswerk festgestellte Rückgang der Eichenpopulation in der Eilenriede vor allem mit Blick auf die "Schönheit" des Waldes problematisiert, und weniger in Bezug auf den Wert der Eichen für die Artenvielfalt im Wald“, bedauert Pat Drenske, umweltpolitischer Sprecher der grünen Ratsfraktion. „Selbstverständlich gehören Eichen zu den besonders prägenden, markanten Bäumen der Eilenriede und sind für ein attraktives Waldbild besonders wichtig. Vor allem aber haben die Eichen für den Naturschutz eine sehr hohe Bedeutung, da sie von allen Baumarten die höchste Zahl an spezialisierten Tierarten aufweisen. Zudem gehören Stiel- und Traubeneichen zu den besonders wichtigen Arten für den Aufbau von Wäldern aus heimischen Baumarten, die trotz der Risiken des Klimawandels zukunftsfähig sind“, betont Drenske.

Drenske: „Die wichtigste Maßnahme zum Schutz der Stieleichen-Hainbuchen-Wälder in Hannover ist die Erhaltung und Förderung der vorhandenen Eichen, da dies für die Erholungsfunktion und die Biodiversität unmittelbar wirksam ist. Außerdem bedeutet ein geringerer Eicheneinschlag in Anbetracht der außerordentlich hohen Lebensdauer von Stieleichen auch einen geringeren Sachzwang zur künstlichen Eichenverjüngung.“

„Wir sehen uns angesichts der Erkenntnisse aus dem Zwischenbericht daher auch mit unserer Vorgabe zum neuen Forstbetriebswerk bestätigt, dass zukünftig in den hannoverschen Stadtwäldern keine Bäume mehr aus wirtschaftlichen Gründen gefällt werden sollen. Baumfällungen in den stadteigenen Wäldern sollen stattdessen allein als waldbauliches Mittel zur Optimierung der Erholungswaldfunktion und als Pflegemaßnahme zur Förderung altholzreicher und naturnaher Bestände erfolgen – die zugleich auch noch einen hohen waldästhetischen Wert haben“, so Drenske.

Hintergrund:

Am Montag, den 28. Januar 2013, wurde im Eilenriedebeirat der Zwischenbericht zum neuen Forstbetriebswerk von den Forsteinrichtern der Landwirtschaftskammer Niedersachsen vorgestellt. Für die stadteigenen Wälder müssen nach § 15 Abs. 1 NWaldLG periodische Betriebspläne aufgestellt werden.

Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Pat Drenske

Themen: