Grüne wollen kurzfristige Maßnahmen für die Grundschule Mühlenberg

  • Veröffentlicht am: 8. Juni 2017 - 9:53
Silvia Klingenburg
Silvia Klingenburg ( Foto: Sven Brauers, © Grüne )

Klingenburg-Pülm: „Es ist wichtig, schon jetzt zu handeln.“  

„Über die Forderung der Einführung einer Ganztagsschule hinaus, muss zusätzlich pädagogisches und therapeutisches Personal eingesetzt werden, das in einem multiprofessionellen Team  arbeitet und die Kinder in ihrer Entwicklung unterstützt“, sagt Silvia Klingenburg-Pülm, schulpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion. „Wir brauchen aber auch Räume, denn die für Vierzügigkeit ausgerichtete Grundschule hat seit dem letzten Schuljahr aufgrund zahlreicher Zuzüge eine faktische Fünfzügigkeit erreicht“, so Klingenburg-Pülm.

„Für die Betreuung von Kindern, deren Eltern ganztägig berufstätig sind, soll eine erste ‚Feuerwehrmaßnahme‘ ergriffen werden“, sagt Klingenburg-Pülm. „Das heißt, dass Räume im Stadtteil gefunden werden müssen.“

„Keine der Maßnahmen ist natürlich ohne die enge Abstimmung mit den kleinen und großen Menschen der Grundschule möglich“, so Klingenburg-Pülm weiter. „Das gilt auch für das Ziel einer Ganztagsgrundschule. Für dessen Realisierung sollen jetzt erste Schritte intensiv eingeleitet werden. Schließlich“, so Klingenburg-Pülm, „kann die Schule ein Konzept für den Ganztag nicht von heute auf morgen aus dem Ärmel schütteln.“

„In Anbetracht der in der Presse berichteten auffälligen Befunde bei den Schuleingangsuntersuchungen dürfen wir den vorschulischen Bereich nicht aus dem Auge verlieren“, sagt Klingenburg-Pülm. „So bietet das Programm ‚Frühe Hilfen‘ bereits eine notwendige Unterstützung.“

Hintergrund:
Die Fraktionen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP werden einen Änderungsantrag in den heutigen (07.06.2017) Schul- und Bildungsausschuss einbringen, in dem vorab kurzfristige Maßnahmen gefordert werden, um die Situation an der Grundschule Mühlenberg zu verbessern.