Gute Bildung ohne Brüche: Grüne wollen Oberstufenangebot für alle Integrierte Gesamtschulen

  • Veröffentlicht am: 9. September 2016 - 9:54
Silvia Klingenburg
Silvia Klingenburg ( Foto: Sven Brauers, © Grüne )

Klingenburg-Pülm: „Die Attraktivität einer IGS steigt deutlich mit der Möglichkeit, an dieser Schulform auch Abi zu machen.“ 

„Alle Integrierte Gesamtschulen in Hannover brauchen Angebote zum Besuch einer Oberstufe, und zwar in der Organisationsform einer IGS“, fordert Silvia Klingenburg-Pülm, schulpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion.

„Wir geben Gas, um das zu erreichen!“, so Klingenburg-Pülm weiter. „Denn bei den Integrierten Gesamtschulen Südstadt und Bothfeld deutet sich bereits an, dass ausreichend SchülerInnen Abi an der IGS machen. Deshalb fordern wir von der Schulverwaltung frühzeitig ein Konzept, wie und wo für die Integrierten Gesamtschulen Badenstedt, Bothfeld, Stöcken und Südstadt eine Oberstufe realisiert werden kann.“

„Wir haben der SPD als Koalitionspartner bereits vorgeschlagen, gemeinsam mit ihnen einen Antrag in diese Richtung in die Ratsgremien einzubringen!“

„Für die Umsetzung gibt es verschiedene Varianten: Wenn die Anmeldezahlen und die Größe des Standortes es zulassen, kann eine Oberstufe an dem IGS-Standort angebaut werden“, sagt Klingenburg-Pülm weiter. „Reichen die  Anmeldezahlen an einem Standort nicht aus, kann auch ein Oberstufenzentrum die Lösung sein. Auf unsere Initiative hin gibt es als Vorbild für diese Variante bereits das in Niedersachsen einmalige Oberstufenzentrum der drei IGSen Büssingweg, List und Sahlkamp-Vahrenheide.“

„Wir wollen die Attraktivität der IGS`en insbesondere auch für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler steigern“, so Klingenburg-Pülm. „Dann muss auf jeden Fall ein ausreichendes Angebot an Oberstufen in der Organisationsform einer IGS her. Darüber hinaus bietet diese Schulform mehr als andere Chancengleichheit und –gerechtigkeit, da Durchlässigkeit und Förderung ein wichtiger Bestandteil des Konzepts und der Schulstruktur sind.“

Hintergrund:
Die Anzahl der Kinder, die die Grundschule besuchen, steigt. Deshalb ist es aus Grüner Sicht notwendig, langfristig zu planen. Die GrundschülerInnen von heute besuchen die weiterführenden Schulen von morgen. Die Nachfrage nach einem Platz an einer IGS ist ungebrochen. Ein erweitertes Angebot um eine Oberstufe würde vielen Elternwünschen entsprechen.
Folgende IGSen haben kein Angebot für eine Oberstufe: Badenstedt, Bothfeld, Stöcken und Südstadt. Die IGS Stöcken kooperiert bereits mit dem Goethe-Gymnasium, folglich mit einer gymnasialen Organisationsform.

Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
Silvia Klingenburg-Pülm, schulpolitische Sprecherin