Grüne wollen Verordnung über Katzenkastration für Hannover

  • Veröffentlicht am: 28. Juli 2017 - 9:58
Renee Steinhoff
Foto: Sven Brauers, © Grüne Hannover

Steinhoff: „Gegen unkontrollierte Vermehrung und für den Vogelschutz!“

„Wir wollen die Verwaltung beauftragen, für die Stadt Hannover eine Katzenkastrationsverordnung zu erarbeiten!“, sagt Renee Steinhoff, Sprecherin für Finanzen, Recht und Ordnung der Grünen Ratsfraktion.

„Die rot-grüne Landesregierung hat im März die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass eine Kommune die Kastration von freilaufenden Katzen vorschreiben kann.“ Private KatzenhalterInnen wären dann in der Pflicht.

„Folglich erarbeiten wir dazu einen Ratsantrag und legen unseren Partnern SPD und FDP diesen vor“, so die Grüne.

„Mit Hilfe von Kastrationen wollen wir unkontrollierte Vermehrungen freilaufender Katzen vermeiden. Damit beugen wir der Verwahrlosung von Katzen vor. Auch dient die Maßnahme dem Vogelschutz, auch brütenden Vögeln und Jungvögeln“, so Steinhoff.



Hintergrund:

Am 07.03.2017 hat die Nds. Landesregierung eine Änderung der sogenannten Subdelegationsverordnung verabschiedet. Damit werden Kommunen ermächtigt, für ihr Gebiet die Kennzeichnung, Registrierung oder Kastration von freilaufenden Katzen vorzuschreiben, auch auf Grundlage des Tierschutzgesetzes.

Schätzungen zufolge leben in Deutschland rund 3,2 Millionen Katzen ohne menschliche Aufsicht und Pflege, davon deutlich mehr als 200.000 in Niedersachsen. Deren unkontrollierter Freigang führt zu einem Anstieg der Population verwilderter Katzen. In freier Wildbahn leiden die domestizierten Tiere häufig unter Verletzungen sowie  Infektionskrankheiten und haben insgesamt eine geringere Lebenserwartung.

Neben der genannten Subdelegationsverordnung verbessert das Land Niedersachsen den Katzenschutz über die Tierheime. Das Landwirtschaftsministerium fördert den Verband Niedersächsischer Tierschutzvereine (VNT), worüber Tierheime Mittel für die Kastration und Kennzeichnung von untergebrachten Hauskatzen und Hauskatern beantragen können. Dies steigert die Vermittlungschancen der in Tierheimen untergebrachten Katzen.

Die Tierarztkosten für eine Kastration unterscheiden sich je nach Geschlecht: Bei einem Kater kostet es in der Größenordnung von  60 €, bei einer Katze in der Größenordnung von 90 €, jeweils plus Mehrwertsteuer. Die tatsächlichen Kosten können allerdings nach verschiedenen Faktoren variieren, z. B. nach dem Gesundheitszustand des Tieres, nach der Narkosetechnik etc.

Bündnis 90/Die Grünen

Renee Steinhoff, Grüne Ratsfraktion