Kein Vergessen - Klare Kante gegen Rechts

  • Veröffentlicht am: 9. November 2016 - 11:33
Silvia Klingenburg
Silvia Klingenburg ( Foto: Sven Brauers, © Grüne )

Klingenburg-Pülm: „Das dünne Netz der Zivilisation darf nicht reißen.“

„78 Jahre ist es her, dass jüdische Geschäfte, Synagogen und Wohnhäuser in Brand gesetzt wurden. Dieser Tag ist ein Mahnmal mit der Aufforderung, nicht wegzuschauen, sondern den Anfängen zu wehren,“
betont Silvia Klingenburg-Pülm, die Pat Drenske als antifaschistische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion abgelöst hat.

„Flüchtlingsheime brennen. Rassismus wird salonfähig und Politik richtet sich daran aus. Aber nicht mit uns!
Das Recht auf Asyl ist aus der Lehre des Dritten Reichs entstanden und dies zu schützen bedeutet für uns das Gedenken an die Opfer Hitlers zu bewahren“,
führt Klingenburg-Pülm aus.

 

Hintergrund:
Heute vor 78 Jahren fand die Reichspogromnacht statt, die als Startpunkt der systematischen Verfolgung und Vernichtung jüdischer Menschen gilt.