'Elterntaxis' vor Schulen: Klingenburg-Pülm: „Sicherheit erhöhen und Selbstständigkeit fördern durch Einrichtung von Bring- und Holzonen."

  • Veröffentlicht am: 2. Mai 2018 - 15:13
Silvia Klingenburg
Silvia Klingenburg ( Foto: Sven Brauers, © Grüne )

"Das Problem ist morgens vor vielen Schulen nicht zu übersehen: Beim Bringen und Abholen der Schulkinder durch Eltern mit dem PKW, den so genannten ‚Elterntaxis‘, gibt es teilweise chaotische und gefährliche Situationen“, sagt Silvia Klingenburg-Pülm, schulpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion. „Gerade die Schulkinder, die zu Fuß oder mit dem Rad kommen, sind gefährdet.



„An der Albert-Schweitzer-Schule gibt es bereits einen Modellversuch, der sich bestens bewährt. Hier konnte eine Parkzone 200 m von der Schule eingerichtet werden“, sagt Klingenburg-Pülm. „Jetzt soll die Verwaltung zusammen mit den Schulen prüfen, wo welche Maßnahmen zu Verkehrssicherheit ergriffen werden können.“



„Es geht natürlich in erster Linie um Verkehrssicherheit“, sagt Klingenburg-Pülm, „aber es geht auch um die Entwicklung der Kinder hin zu mehr Selbstständigkeit, zu einem verbesserten Sozialverhalten und vor allem für die Sensibilität gegenüber unserer Umwelt und dem Verkehrsgeschehen. Kinder, die sich zu Fuß oder mit dem Rad auf den Weg zur Schule begeben, lernen sowohl auf sich als auch auf andere aufzupassen.“



Hintergrund:

Im heutigen (02.05.2018) Stadtentwicklungs- und Bauausschuss wird der Antrag der Fraktionen der SPD, Bündnis 90/Die Grünen und der FDP „PKW-Bring- und Abholverkehr an Schulen: Maßnahmen zur Verkehrssicherheit“ beraten.






Kontakt:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Silvia Klingenburg-Pülm, Ratsfraktion, schulpolitische Sprecherin


___________________