Clausen-Muradian: Mehr Eigenleistung für das Gebäudemanagement ermöglichen

  • Veröffentlicht am: 12. Juni 2020 - 16:21
Dr. Elisabeth Clausen-Muradian
Elisabeth Clausen-Muradian, Foto: Sven Brauers, © Grüne Hannover

Zum heutigen Ausschuss für Arbeitsmarkt-, Wirtschafts- und Liegenschaftsangelegenheiten legen die Ampelpartner*innen auf Grüne Initiative hin einen Prüfantrag für den Bereich Gebäudemanagement vor. Dadurch wird die Verwaltung zur Prüfung einer personellen Ausweitung des Sachgebiets Werkstatt im Gebäudemanagement beauftragt.

 

Dazu erklärt Dr. Elisabeth Clausen-Muradian, Sprecherin für Wirtschaftspolitik der Grünen Ratsfraktion: „Unser Ziel ist es, durch einen überlegten personellen Ausbau der Werkstatt mehr kleine Sanierungen, Reparaturen und Wartungen seitens des Gebäudemanagements in Eigenleistung zu ermöglichen.

 

Angesichts der Marktlage können wir darüber zeitliche und eventuell sogar wirtschaftliche Vorteile erschließen. Die Werkstatt des Fachbereichs kann derzeit aufgrund knapper Kapazitäten Anfragen nicht zeitnah umsetzen. Zudem finden sich aktuell für einige Aufgaben trotz Anfragen keine externen Anbieter*innen, weil Handwerksfirmen zuweilen hoch ausgelastet sind.

 

Für solche Arbeiten, die bislang extern vergeben werden, könnten die zusätzlich erforderlichen Personalkosten aus den eingesparten Sachmitteln finanziert werden. Es würde sich damit um ein klassisches Rekommunalisierungsprojekt handeln. Zudem sollen weitere städtische Ausbildungsplätze in dem Bereich mitbedacht werden, auch um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.“

 

Hintergrund:

Der Ausschuss für Arbeitsmarkt-, Wirtschafts- und Liegenschaftsangelegenheiten tagt am Freitag 12. Juni 2020 ab 14.00 Uhr (Ratssaal). Auf der Tagesordnung unter top 5.2 steht der Antrag der Fraktionen der SPD, Bündnis 90/Die Grünen und der FDP „Mehr Reparaturen, Wartungen und kleinere Sanierungen in Eigenleistung im Fachbereich Gebäudemanagement“ (Drucks. Nr. 1049/2020).

Das Sachgebiet Werkstatt im Gebäudemanagement erledigt Reparaturen, Instandsetzungsarbeiten und Notmaßnahmen, z.B. nach einem Einbruch oder Wasserrohrbruch. Es ist über ein Notfalltelefon auch außerhalb üblicher Dienstzeiten für die Nutzer*innen erreichbar. Auch erfolgen Baumaßnahmen wie der Einbau von Heizungskesseln und Lüftungsanlagen einschließlich deren Wartungen. Zudem werden die städtischen Brunnen gewartet/instandgesetzt.

Themen: