Grüne sehen einen großen Gewinn für Hannover

  • Veröffentlicht am: 5. Mai 2017 - 11:36
Ideen für den Raschplatz?
(c) Grüne Hannover

Bindert: „Ich bin überzeugt, dass das Vorhaben „Gleis D“ eine große Resonanz bei den Jugendlichen finden würde.“

„Den stillgelegten D-Tunnel zu einem Treffpunkt für sport- und bewegungsinteressierte Jugendliche umzugestalten, das wäre das richtige Signal“, sagt Mark Bindert, sportpolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion. „Ein Signal zu einer sinnvollen Nutzung – auch wenn sie nur temporär sein sollte - und damit einhergehend zu einer positiven Aufwertung und Belebung des Raschplatzes.“
„Mit ihren Ausmaßen stellt sie einen idealen Raum dar, um in ihr ein Bewegungszentrum für verschiedene soziokulturelle Gruppen aus der Trendsportszene (BMX, Boulder, Skate, Inline, Parcour, Scooter) aufzubauen - als nicht-kommerzielles-Angebot.“
Bindert weiter: „Die Stadtverwaltung steht dem Vorhaben positiv gegenüber, das zeigt sich in ihrer Antwort auf unsere im Rat gestellten Anfrage. Sie schätzt es als Imagegewinn für Hannover ein. Dieser Einschätzung können wir nur zustimmen.“

"Hannover hat gute Erfahrungen mit von Jugendlichen und jungen Menschen selbst organisierten Räumen - das zeigt die Yard Skatehall und das Platzprojekt“, sagt Norbert Gast, jugendpolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion. „Wir stehen in der Verantwortung, ihnen diese Räume zu gewähren. Warum dann nicht einen Raum, der sonst nicht genutzt wird?"

„Mit einer politischen Initiative wollen wir Grüne nun das Ganze anschieben“, so Bindert, „damit der Kontakt mit der infra als Eigentümerin hergestellt und eine Realisierung ausgelotet werden kann.“

Hintergrund:
Mit einer Anfrage der Grünen Fraktion im Rat vom 23.02.2017 sollte die Einschätzung der Stadtverwaltung zu einer temporären Nutzung der so genannten Geisterstation unter dem Raschplatz, die seit Jahrzehnten still liegt, eingeholt werden.