Gast: Das Land darf die Kinder- und Jugendarbeit nicht vergessen

  • Veröffentlicht am: 12. Mai 2020 - 11:41

grune_han_norbert_gast_brauers-10742-bearbeitet.jpg

Norbert Gast
Norbert Gast, Foto: Sven Brauers, © Grüne Hannover

Norbert Gast: Das Land darf die Kinder- und Jugendarbeit nicht vergessen. Die Stadt entwickelt kreative Lösungen – das Land muss sie aber erlauben.

Norbert Gast, Jugendpolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion Hannover, zum niedersächsischen Stufenplan der Pandemie-Lockerungen: „Wir appellieren an die Landesregierung, die offene Kinder- und Jugendarbeit in ihrem Stufenplan zu berücksichtigen, sie wurde allem Anschein nach vergessen. Jetzt muss hier zügig nachgebessert werden. Wir haben die Stadtverwaltung gebeten, sich beim Land dafür einzusetzen, dass die offene Kinder- und Jugendarbeit und die Jugendverbandsarbeit Perspektiven für ihre Arbeit erhält.

Die hannoverschen Träger*innen der offenen Kinder- und Jugendarbeit stehen in den Startlöchern. Sie, wie auch die Stadtverwaltung, haben Konzepte für Angebote auch während der Corona-Pandemie in petto. Das Land muss sie nun lassen. Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit sind für viele Kinder und Jugendliche wichtige Bezugspunkte – sie benötigen sie derzeit wie noch nie. Auch diese Angebote können unter Infektionsschutzbedingungen nun wieder starten, das Land muss sie aber schnell benennen.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an alle, die zur Zeit auch auf Distanz Kontakt zu den Kindern- und Jugendlichen aufrechterhalten, z.B. in dem Sie ihre Angebote schnell ins Netz verlegt haben! So können Kinder und Jugendliche per Livestream jonglieren lernen oder mitkochen oder auch einfach Kontakt halten.“