Langensiepen: „25 % der städtischen Belegschaft bald im Ruhestand“

  • Veröffentlicht am: 20. Juni 2018 - 10:45
Katrin Langensiepen
Katrin Langensiepen, sozialpolitische Sprecherin der grünen Ratsfraktion Hannover. Foto: Sven Brauern

Aktuellen Einschätzungen nach ist damit zu rechnen, dass etwa bis zu den Jahren 2024/2025 rund 25 % der städtischen Beschäftigten altersbedingt aus dem Dienst ausscheiden werden. Das ist beträchtlich! Ein zentraler Grund dafür ist, dass die geburtenstarken Jahrgänge in den nächsten Jahren nach und nach in den Ruhestand gehen werden.

Die Frage ist, wie damit umgegangen wird, auch in Zeiten der wachsenden Stadt und wachsender Aufgaben wie etwa auch für die Umsetzung des Investitionsmemorandums.

Dazu erklärt Katrin Langensiepen, personalpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion:

„Wir müssen aktuell bereits intensiv dafür sorgen, Stellen zu schaffen und Beschäftigte einzustellen, etwa über die Stellenplanung zum Doppelhaushalt 2019/2020, um Personallöcher in den nächsten Jahren vorzubeugen.

Wir sprechen das Thema auch in der Sitzung des Organisations- und Personalausschusses am Mittwoch 20. Juni an und befragen die Verwaltung, wieweit sie hier ausreichende Vorkehrungen trifft.“



Hintergrund:

In der Stadtverwaltung laufen aktuell die Abstimmungen zu den Stellenplanungen für den Doppelhaushalt 2019/2020. Der Doppelhaushalt wird am 16. August 2018 in den Rat eingebracht, der Stellenplan wird voraussichtlich im September nachgereicht.

Der Organisations- und Personalausschuss tagt am Mittwoch 20. Juni um 13.30 Uhr im Neuen Rathaus (Gobelinsaal). Top 7 der Tagesordnung ist der Personal- und Organisationsbericht 2016/2017 (Info-Drucksache Nr. 1479/2018).