Grüne freuen sich über neue Räumgeräte für Winterdienst auf Radwegen Drenske: „Wenig Salz - Freie Radwege!“

  • Veröffentlicht am: 22. Januar 2016 - 12:50
Pat Drenske auf geräumtem Radweg.JPG

 

„Ich freue mich sehr, dass aha Räumfahrzeuge für Radwege angeschafft hat!“, sagt Pat Drenske, stv. Fraktionsvorsitzender und umweltpolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion. „Sie machen nachweislich gute Arbeit in diesem Wintermonat, was ich an mehr Radverkehr trotz Eis und Schnee beobachte!“, so Drenske.

„Dabei vermindert die Verwendung von Sole statt Salz die benötigte Salzmenge, was bei gleicher Wirkungseffizienz deutlich umweltfreundlicher ist! Salz darf in Hannover nur mit Sondergenehmigung eingesetzt werden, zum Beispiel zur Aufrechterhaltung der Verkehrsinfrastruktur. Durch dieses Streusalzverbot werden Tiere und Pflanzen weitgehend vor Salzverletzungen bewahrt und dank unserer Initiative zählen jetzt auch Radwege zur wichtigen Verkehrsinfrastruktur“, so der Umweltsprecher.

 

 

 

„Die Fahrzeuge räumen den Schnee mit einer speziellen Bürstenwalze und sprühen danach Sole auf den Radweg. Dadurch wird der Weg schnee- und eisfrei gehalten!“, freut sich Drenske.

 

 

 

„Wir wollen für Hannover mehr Radverkehr. Neben den ca. 250 km Radwegen mit oberster Räumpriorität sind die Solesprühgeräte ein weiterer Baustein, um ganzjährig komfortable Radwege anbieten zu können“, so Drenske.

 

 

 

Hintergrund:

 

 

 

Im Juni 2013 wurde ein von den Grünen initiierter, rot-grüner Antrag zum „Winterdienst auf Radwegen nach Göttinger Vorbild“ einstimmig beschlossen. Danach war die Stadtverwaltung beauftragt, zusammen mit aha auf wichtigen Radwegen, auf denen im Rahmen des differenzierten „salzarmen Winterdienstes“ bei extremen Wetterverhältnissen Salz eingesetzt werden kann, das Göttinger Modell des Winterdienstes auf Radwegen zu erproben.

 

 

 

Zur Umsetzung des Antrages läuft über die Winter 2014 bis 2016 ein Test mit neuen Räumgeräten für Radwege. Die Teststrecke verläuft wie folgt: Bödekerstraße, Ferdinand-Wallbrecht-Straße, Lister Kirchweg, Vahrenwalder Straße vom Nordring zum Sahlkamp, Sahlkamp, Großer Kolonnenweg.

 

 

 

Unabhängig von der Teststrecke wurden auf politische Initiative hin in Zusammenarbeit mit dem ADFC ca. 250 Kilometer Radwege ausgewählt, die auch im Winter stark befahren werden. Diese Radwege haben erste Priorität und werden auch außerhalb der regulären Arbeitszeit (z.B. am Wochenende) geräumt. Im Bedarfsfall kann hier auch Salz eingesetzt werden.

 

 

 

Bereits 1988 hat der Rat der Landeshauptstadt Hannover den sogenannten „salzarmen Winterdienst“ eingeführt, um Schäden für die Umwelt aber auch an Tierpfoten, Fahrzeugen und Gebäuden durch den Salzeinsatz zu verhindern.

 

 

 

Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

 

Pat Drenske

 

Themen: