Die Zukunft fest im Blick: Kreative und ökologische Dachflächennutzungen

  • Veröffentlicht am: 28. August 2019 - 16:40
Dr. Elisabeth Clausen-Muradian, Jörg Ewald und Belit Onay (v.l.n.r.), Foto: G. Wulfert

Der Wirtschaftsbereich der Grünen Ratsfraktion mit Elisabeth Clausen-Muradian besuchte gemeinsam mit OB-Kandidat Belit Onay den Betrieb Heinz Ewald GmbH – Bedachungen in Hannover-Ricklingen.

Auf dem Betriebsgelände konnten rund 1.000 qm Dachflächen mit Photovoltaikanlagen, Solarthermieanlagen und Themendächer zur Dachbegrünung besichtigt werden. Bei den Gründächern bieten sich vier Varianten an: Die Pflanzung von Sedum, Gras oder Kräutern (essbar und gut für Wildbienen) sowie die Sammlung von Regenwasser, die die kreativste Gestaltung ermöglicht.

Jörg Ewald ist Dachdecker mit Leib und Seele, er führt den Betrieb in dritter Generation, sein Spektrum reicht von sämtlichen üblichen Dachdeckerarbeiten bis hin zu den ökologischen Versionen. Zudem ist der Betrieb mit einem Lastenrad und drei Elektrofahrzeugen unterwegs und arbeitet CO2-neutral. "Wir möchten beweisen, dass es sich auch für Betriebe lohnt, durchweg ökologisch zu handeln."

Bei dem Besuch wurde sich auch über die Ausweitung der Gründächer auf hannoverschen Gebäuden ausgetauscht, um der Klimaerwärmung entgegenzutreten. Das 2012 gestartete städtische „Programm zur Minimierung der Folgen der Klimaerwärmung“, wozu unter anderem die Förderungen von Gebäudebegrünung in Kooperation mit dem BUND gehört, wird auf Grüne Initiative hin fortgeführt. Die Weichen sind also gestellt für mehr Grün in den oberen Ebenen.